Düsseldorfer Tabelle 2015

Diese "Düsseldorfer Tabelle" gilt ab 1.8.2015 -

Zum 1.1.2016 wird es wieder eine neue Tabelle geben.

Hier im Volltext zum Ansehen und Herunterladen

Düsseldorfer Tabelle 1.8.2015
Duesseldorfer-Tabelle-01-08-2015.pdf
PDF-Dokument [154.2 KB]
OLG Köln Leitlinien
Für den Gerichtsbezirk OLG Köln gelten diese Leitlinien ab 1.8.2015
OLG Köln 1.8.2015 Unterhaltsleitlinien.p[...]
PDF-Dokument [146.4 KB]
www.familienrecht.ac

Die neue Düsseldorfer Tabelle gilt ab 1.8.2015!

Kindergeld wird erhöht und nachgezahlt!

Am 10.7.2015 hat der Bundesrat dem geplanten „Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags“ zugestimmt!

Damit ergeben sich auch neue Werte für den Mindestunterhalt.

Aufgrund der rückwirkenden Erhöhung des Kindergeldes zum 1.1.2015 erhalten Eltern außerdem im Oktober eine Nachzahlung. Die steuerliche Entlastung soll mit der Lohnabrechnung im Dezember umgesetzt werden, um bürokratischen Aufwand zu vermeiden.

Bei der Unterhaltsbemessung spielt das erhöhte Kindergeld in diesem Jahr allerdings keine Rolle. Eine Ausnahmeregelung sorgt dafür, dass bis zum 31.12.2015 die bisherigen Kindergeldsätze angerechnet werden.

 

Die Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder werden sich zum 1. Januar 2016 erneut erhöhen, da der steuerliche Kinderfreibetrag zu diesem Zeitpunkt von 4.512,00 Euro auf 4.608,00 Euro steigt.

Somit wird es schon zum 1.1.2016 eine neue Düsseldorfer Tabelle geben.

 

Die wichtigsten Änderungen und deren Auswirkungen auf die Unterhaltspraxis:

 

Ab 01.01.2015:
Rückwirkende Erhöhung des Kindergeldes auf 188/194/219 €; die Erhöhung bleibt aber für Unterhaltsberechnungen bis zum 31.12.2015 unberücksichtigt, Art. 8 Abs. 3 des Gesetzes.

Ab Tag nach Verkündung:
Anhebung des Kinderfreibetrags von 2.184 €/Jahr auf 2.256 €/Jahr (mit unmittelbarer Auswirkung auf den Kindesunterhalt = neue DT).
Anhebung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende auf 1.908 €/Jahr, für jedes weitere Kind auf 240 €/Jahr.

Ab 01.01.2016:
Anhebung des Kinderfreibetrags von 2.256 €/Jahr auf 2.304 €/Jahr (mit unmittelbarer Auswirkung auf den Kindesunterhalt = neue DT).
Anhebung des Kindergeldes auf 190/196/221 €

Ab 01.07.2016:
Erhöhung des Kinderzuschlags von 140 € auf 160 €.

 

Die steuerlichen Entlastungen für 2015 sollen mit der Dezember-Lohnabrechnung berücksichtigt werden.

 

Die Vorgeschichte:

 

Der Bundestag hat am 18.6.2015 das Gesetz zur „Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags (Bundestagsdrucksachen 18/4649, 18/5011 und 18/5244)“  beschlossen! Mit ins Gesetz gerutscht ist dabei in letzter Minute sogar noch die Anhebung des Freibetrags für Alleinerziehende.

Dieser Schritt war überfällig, schließlich liegen sowohl die Freibeträge als auch der daran gekoppelte Mindestunterhalt bereits seit 2014 unter den Beträgen, die der Existenzminimumbericht vorgibt.

 

Die Abgeordneten der Großen Koalition entschieden sich in einer namentlichen Abstimmung gegen eine Rückwirkung des Gesetzes zum 1.1.2014 (die neuen Freibeträge und das Kindergeld sollen vielmehr rückwirkend zum 1.1.2015 angehoben werden).

Und dies ist, wenn man ehrlich ist, ein handfester Skandal, da der Gesetzgeber hier ganz bewusst verfassungswidrig gehandelt hat. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass es schon bald die ersten Musterprozesse gegen das Gesetz geben wird. Verwaltung und Justiz dürfen sich also auf eine Menge Mehrarbeit einstellen!

 

Die Unterhaltssätze können – anders als steuerliche Beträge – nicht rückwirkend erhöht werden.

 

Lesen Sie hier den Entwurf eines Gesetzes zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags in der Beschlussfassung vom 18.6.2015 (BT-Drucks. 18/5244). 

 

Quelle: Deubner-Verlag - www.familienrecht.de

 

Selbstbehalte 2011 - 2015 im Überblick

Unterhaltspflicht gegenüber

Selbstbehalt 2011 + 2012

Selbstbehalt 2013 + 2014

Selbstbehalt

2015

Kindern bis 21 Jahre (im Haushalt eines Elternteils und allgemeine Schulausbildung), Unterhaltspflichtiger erwerbstätig:

Darin Wohnkosten

950 €

 

1.000 €

 

1.080 €

 

380 €

Kindern bis 21 Jahre (im Haushalt eines Elternteils und allgemeine Schulausbildung), Unterhaltspflichtiger nicht erwerbstätig:

Darin Wohnkosten

770 €

 

 

800 €

 

 

880 €

 

 

380 €

anderen volljährigen Kinder:

Darin Wohnkosten

1.150 €

1.200 €

1.300 €

480 €

Ehegatte oder Mutter/Vater eines nichtehelichen Kindes:

Darin Wohnkosten

1.050 €

1.100 €

1.200 €

430 €

Eltern:

 

 

 

 

 

 

Darin Wohnkosten

1.500 €

+ 1.200 € für den Ehegatten

+ 50 / 45%

1.600 €

+ 1.300 € für den Ehegatten

+ 50/45%

1.800 €

+ 1.440 € für den anderen Ehegatten

+ 50/45%

480 € (Paar:860 €)

Düsseldorfer Tabelle 2015

Düsseldorfer Tabelle 01/2015-07/2015
Das OLG Düsseldorf hatte am 4.12.2014 eine neue Düsseldorfer Tabelle (ab 1.1.2015) veröffentlicht. Allerdings wurden nur die Selbstbehalte erhöht und nicht der Kindesunterhalt. Diese Tabelle gilt nur bis Juli 2015, dann gibt es eine weitere neue.
Duesseldorfer-Tabelle-2015.pdf
PDF-Dokument [150.9 KB]
Düsseldorfer Tabelle 08/2015-12/2015
Ab 1.8.2015 gilt diese Tabelle. Ihre Lebensdauer ist nur kurz, zum 1.1.2016 wird wieder eine neue erwartet.
DT_2015_II.pdf
PDF-Dokument [154.2 KB]

Was interessiert Sie jetzt noch?

Wenn Sie auf meiner Homepage etwas gesucht haben, benötigen Sie vielleicht noch meine Hilfe. Was kann ich für Sie tun?

 

Informieren Sie sich über unser Erstberatungs-Konzept und die Möglichkeit der Online-Beratung zum Pauschalpreis.

 

Bei Fragen oder Terminwünschen erreichen Sie das Sekretariat der Kanzlei Montags bis Donnerstags von 9-17 Uhr und Freitags von 9-15 Uhr unter Telefon: +49 241 5152657 sowie unter sekretariat(at)mainz-kwasniok.de.

 

 

Hier geht`s zu meiner

Familienrecht-Suchmaschine

damit Sie auf meinen Seiten das finden, was Sie brauchen.

 

Aktualisiert zuletzt am

11.8.2015

Mein Sekretariat:

Mo-Do 9-17 Uhr

und Fr 9-15 Uhr

Aachener Kanzlei für Familienrecht
Eupener Str. 114
52066 Aachen
Telefon: +49 241 5152657 +49 241 5152657
Fax: +49 241 5152656
E-Mail-Adresse:
Meine besten Mitarbeiter: Katja Klinkhammer und Kandís

Mein Sekretariat kann am Telefon keine Rechtsfragen beantworten. Neue Mandanten wählen am besten den Weg per e-mail, um abzuklären, ob ich ihnen helfen kann.

Was gibt`s Neues ?

11.1.2017: BGH zum Wechselmodell

27.01.2017: Unterhaltsvorschuss ab Juli unbefristet bis 18

9.8.2016: BGH zur Patientenverfügung

18.12.2015: OLG Dresden zum Unterhalt im Wechselmodell

18.8.2015: Gemeinsames Sorgerecht fürs Kindeswohl

11.8.2015: Wo stirbst du? Erben in der Euregio

27.7.2015: Kind schwerbehindert - Unterhalt für die Mutter?

15.7.2015: Neue DT und Kindergelderhöhung

8.6.2015: Hausfrau und Altersvorsorge: 5% von Null ist Null?

23.1.2015: Ordnungsgeld für Umgang verweigernde Mutter

20.1.2015: Rechengrößen VA 2015

1.12.2014: Versorgungsausgleich: Verzicht, Abfindung und Steuervorteile

26.11.2014: 8,50 € Mindestlohn als fiktives Einkommen beim Unterhalt

5.11.2014: zwei Ehefrauen und der Unterhaltsrang

27.10.2014: BGH aktuell zum Wohnvorteil

22.10.2014: Pflegeverpflichtung und Heimkosten

12.9.2014 Mütterrente kommt Ex-Männern zugute

4.9.2014: Lebenslangen Unterhalt: es gibt ihn doch noch!

9.7.2014: Altersvorsorge des Schwiegerkindes

2.7.2014: Bindungstoleranz beim Hund

22.5.2014: Wechselmodell und Unterhalt

28.4.2014: Kontoplünderung bei Trennung

20.3.2014: Verwirkung des Ehegattenunterhalts durch unbeweisbare Vorwürfe

13.3.2014: Vaterschaft: wer nicht anficht, zahlt Unterhalt

3.3.2014: BGH-Begründung zum Rechenweg bei Elternunterhalt ist da

12.2.2014: Rabeneltern-Entscheidung des BGH zu Kontaktabbruch und Elternunterhalt

22.1.2014: Sorgerecht-Checkliste für Väter

20.1.2014: Hinweise für Verfahrenskostenhilfe-Mandanten

11.11.2013: Gemeinsamer Anwalt bei Trennung/Scheidung

11.9.2013: Testamentsvollstreckung

7.8.2013: BGH zur Immobilie im Elternunterhalt

13.7.2013: Gesetz zum Umgangsrecht für leibliche Väter

4.7.2013: Problemfeld: Beamter, Dienstunfähigkeit und Versorgungsausgleich

4.6.2013: BGH: Auch Arbeitsplatzwechsel kann ehebedingten Nachteil bedeuten

25.5.2013: BGH: Vaterschafts-Anfechtung durch Samenspender möglich
8.5.2013: Keine Abzüge beim Mindestunterhalt

19.4.2013: Sorgerecht für unverheiratete Väter ab 19. Mai 2013

8.4.2013: Scheidung im Ausland und Versorgungsausgleich

6.2.2013: Mehr Schutz für Hausfrauen-Ehen

 

Die Kosten einer einvernehmlichen Scheidung berechnen Sie hier.

Bitte rufen Sie an und lassen sich einen Termin reservieren: 

Das Sekretariat ist für Sie da:

Mo-Do 9-17 Uhr und

Fr 9-15 Uhr unter

02415152657

Wichtige Urteile

Klick: Mehr über mich

Persönlicher Beratungstermin? Online-Beratung?

Wenn Sie auf meiner Homepage etwas gesucht haben, benötigen Sie vielleicht noch meine Hilfe. Was kann ich für Sie tun?

 

Informieren Sie sich über unser Erstberatungs-Konzept und die Möglichkeit der Online-Beratung zum Pauschalpreis.

 

Bei Terminwünschen erreichen Sie das Sekretariat der Kanzlei Montags bis Donnerstags von 9-17 Uhr und Freitags von 9-15 Uhr unter Telefon: +49 241 5152657 sowie unter sekretariat(at)mainz-kwasniok.de.

Aachener Kanzlei für Familienrecht
Eupener Str. 114
52066 Aachen
Telefon: +49 241 5152657 +49 241 5152657
Fax: +49 241 5152656
E-Mail-Adresse:

Zufrieden? Weitersagen!

Wie schön, dass Sie hier sind. Sagen Sie es weiter, wenn Ihnen die Informationen geholfen haben! Sie finden dazu im Fuß der Seite eine per email zu bedienende Funktion "Diese Seite weiterempfehlen" und den facebook-button "gefällt mir". Oder Sie schreiben mir ins Gästebuch.

Denkanstoss für Sie:

Es war einmal ein Mann, der kroch auf den Knien um eine Straßenlaterne und suchte im Lichtkreis seinen Schlüssel. „Wo haben Sie ihn denn verloren?“, fragte ein Passant.  Der Mann antwortete: „Dort hinten in der dunklen Gasse.“ – „Und warum suchen Sie dann hier?“ – „Weil es hier hell ist“, antwortete der Mann.

Sie haben Streit mit jemandem. Und Sie suchen eine Entscheidung in einer Auseinandersetzung mit allen bekannten Mitteln, vielleicht in einem Gerichtsverfahren – wie der Mann seine Schlüssel im hellen Lichtkegel sucht. Lassen Sie sich helfen, die Lösung im Dunkeln zu finden: mit Mediation.

Klick: Bessere Orientierung auf dieser Homepage mit der "Sitemap"

Hier geht`s zu meiner

Familienrecht-Suchmaschine

damit Sie auf meinen Seiten das finden, was Sie brauchen.

 

Aktualisiert zuletzt am

18.05.2017

Klick: zu Ihrem LogIn in Ihre WebAkte